Logo stark! für deine Rechte

Symbol Wir helfen Dir

Exzellentes Zeugnis

Brigitte Sommerhoff (Mitte) mit tatkräftiger Unterstützung von Andre Henselmann vom Deutschen Kinderschutzbund (links) und Üwen Ergün vom Kinderrechte-Forum in Köln (rechts) auf dem Stand des DSLK.

ROLAND RECHTSSCHUTZ steht für Prävention

Die Ergebnisse der Befragung auf dem „Deutschen Schulleiterkongress 2019“ liegen vor und stellen der Präventionsarbeit der ROLAND Rechtsschutz-Versicherung ein exzellentes Zeugnis aus.

Die UN-Kinderrechte sind speziell auf Kinder und ihr Wohl ausgerichtete Menschenrechte. Seit Jahren engagiert sich die ROLAND Rechtsschutz-Versicherung zu diesem Thema. Die informativen Broschüren und der umfangreiche Internetauftritt mit dem großen Kinderrechte-Portal kamen auf dem „Deutschen Schulleiterkongress 2019“ sehr gut an. Denn rund 80 der befragten Schulleiter setzen bei ihrer Arbeit gegen Mobbing in erster Linie auf verlässliches und verständliches Online- und Offline-Material.

Einmal pro Monat akute Vorfälle

Erstaunlicherweise schätzen zwar nur elf Prozent der Befragten die Mobbingrate an der eigenen Schule eher niedrig bis nicht vorhanden ein, aber das dürfte sicher kein Grund zur Entwarnung sein. Schließlich wird nicht jeder Vorfall zu Protokoll gegeben. Viele Kinder leiden unter Cybermobbing-Angriffen via Smartphone und soziale Medien, ohne den Mut oder die Kraft zu finden, sich einer Fachkraft im täglichen Schulbetrieb zu offenbaren. Die Dunkelziffer dürfte folglich weitaus höher ausfallen. Dafür spricht auch, dass rund ein Drittel der befragten Schulleiterinnen und Schulleiter mindestens einmal im Monat mit akuten Mobbingfällen konfrontiert wird. Der beste Schutz davor heißt Aufklärung.

„Mit unserem vielfältigen Angebot zu Kinderrechten“, stellt Brigitte Sommerhoff, Leiterin CSR-Projekt Kinderrechte von ROLAND Rechtsschutz, fest, „ist uns ein sehr wichtiger Beitrag zur besseren Prävention gelungen. Indem wir Schulleiter, Lehrer und Schüler mit differenzierten Angeboten für das Thema sensibilisieren, kann zum Beispiel Cybermobbing stark eingedämmt werden.“

Fast 90 Prozent der Befragten sehen das auch so und wollen künftig das Thema Cybermobbing weiterhin im Unterricht behandeln. Gut die Hälfte wünscht sich in diesem Zusammenhang sogar stärkeren Beistand: „Das Thema wird immer wichtiger, und Aufklärung ist sehr wichtig“, lautete eine der Rückmeldungen. „Wir brauchen mehr Kompetenz und Unterstützung bei Cybermobbing.“

Informationen und weitere Materialien finden Sie hier im Downloadbereich.