Logo stark! für deine Rechte

Symbol Wir helfen Dir

Schüler

© Rawpixel.com / Fotolia

10 Gründe, warum Bibliotheken einfach toll sind

Hand aufs Herz: Wie lange ist der eigene Besuch einer Stadtbücherei her? Zeit, sich dort mal wieder blicken zu lassen, denn längst haben Bibliotheken ihr angestaubtes Image verloren. WLAN, E-Books, 3-D-Drucker sind dort heute ebenso anzutreffen wie Roboter. Wenn wir also über Bildung sprechen, sollte es nicht länger allein um Schule gehen.

1.) Bibliotheken sind demokratisch
Jeder Bürger darf die Bibliothek nutzen, ganz gleich aus welchem sozialen Umfeld er kommt. Die ursprüngliche Idee von öffentlichen Bibliotheken war, dass dort die Menschen lesen lernen konnten. Denn vor der Erfindung des Buchdrucks war das Lesen nur wenigen Personen vorbehalten, etwa Adligen und Mönchen.

2.) Bibliotheken sind schneller als Schulen
Wann immer es heute um neue Technologien geht, sind Bibliotheken deutlich schneller als Schulen. Bibliotheken haben die Technik, das geschulte Personal und den Ort. Wir müssen die Bibliotheken mehr auf dem Schirm haben.

3.) Bibliotheken sind bei digitalen Medien ganz vorn
Schon seit Langem können in vielen Bibliotheken in der Onleihe Bücher, Hörspiele und Filme per Download ausgeliehen werden. Ist die Ausleihzeit vorbei, erlischt die Datei. Mahngebühren fallen so nie wieder an.

4.) Bibliotheken sind Recherche-Weltmeister
Gerade im Zeitalter von Fake News ist es besonders wichtig, dass die Bibliothek Schülern bei der Recherchearbeit unterstützt. Wie kann man aus Informationen Wissen machen? Was gibt es neben Suchmaschinen im Netz noch für Instrumentarien?

5.) Bibliotheken helfen sozial schwachen Menschen
In Bibliotheken kommen Kinder zum Zuge, die sich viele Medien gar nicht leisten können und zum Teil noch nicht einmal ein eigenes Kinderzimmer haben.
In Bibliotheken können sie sich kostenlos mit Internet, E-Books oder Konsolenspielen auseinandersetzen.

6.) Bibliotheken bieten Kindern einen Aufenthaltsraum
Gerade in einer Zeit, in der viele Jugendinstitutionen geschlossen werden, sind Bibliotheken zu einem beliebten Aufenthaltsort für Kinder und Jugendliche geworden. In manchen Bibliotheken übernehmen die Mitarbeiter im übertragenen Sinne die Rolle eines Sozialarbeiters.

7.) Bibliotheken sind Lernorte
Gerade für Schule, Ausbildung und Studium bieten Bibliotheken gut aufgestellte Arbeitsplätze, um zu lernen, zu forschen oder ein Referat auszuarbeiten.

8.) Bibliotheken helfen bei Schulproblemen
In vielen Bibliotheken gibt es bereits Schülersprechstunden, dort wird gemeinsam nach Lernstrategien und Lösungen gesucht.

9. Bibliotheken sparen uns Geld
Es muss nichts gekauft werden, in Bibliotheken ist alles entleihbar: Bücher, Zeitschriften, Musiknoten, Blu-Ray-Filme, Musik-CDs, Hörbücher, Kunstwerke, Karten, Brettspiele, PC- und Konsolenspiele.

10.) Bibliotheken sind live
In Bibliotheken finden jährlich fast 400.000 Veranstaltungen statt. Darunter gibt es auch viele Angebote für Kinder. Lesungen, Gaming-Wochen, Programmierkurse und vieles mehr …